Beauty begins the moment you decide to be yourself

Aktualisiert: Feb 11


Ich liebe einfach dieses Zitat von Coco Chanel. Es steckt so viel Wahrheit drin.

So lange habe ich mich selbst versteckt und verstellt, wollte mit Mode, Nähen und Design nichts mehr zu tun haben und suchte meine Berufung in ganz anderen Bereichen, obwohl ich ausgebildete Damenschneiderin und Modedesignerin bin und sehr, sehr viele Jahre in diesem Beruf gearbeitet und mir eine große Expertise erarbeitet habe. Welche Auswirkungen doch so manche Fehlschläge in unserem Leben haben können.


2010 gründete ich mein eigenes Label WEIMAN|N - eine Modern Woman Kollektion in den Größen 34-52. Schon immer war es mir wichtig, eine Kollektion zu schaffen, die allen Frauen passt und keinen Unterschied im Design macht, egal ob Du Größe 36 oder 46 trägst.

Meine Kollektion kam gut an, vor allem im Plus Size Segment. Anstatt den Körper zu verhüllen, betonte ich ihn dezent, arbeitete mit Taillierungen und raffinierten Schnitten. Bis heute erzählen mir meine Kundinnen, der Rock/ Mantel/ Hose/ Kleid, den sie damals bei mir gekauft haben, ist immer noch ihr Lieblingsstück. Ich hatte eigene Geschäfte, verkaufte in mehreren Boutiquen in Deutschland und auch im stor>, eine Wiener Boutique für Curvy Fashion in Wien, Österreich. Sogar, der damals größte Onlineshop für Große Größen, "Navabi" orderte meine Kollektion.


Ich war in der Vogue, im Fernsehen und auf internationalen Messen. Doch einfach war es nicht. Kleine Labels müssen doppelt so viel strampeln wie Große. Ich habe enorme Investitionen tätigen müssen, um auf Messen auftreten zu können. Große Labels dagegen werden von den Veranstaltern eingeladen, damit sie sich dort mit einem Stand präsentieren.

Verständlich - große Namen bringen große Einkäufer.

Diese Einkäufer fanden meine Kollektion zwar interessant, wollten aber zunächst nichts ordern, weil ich noch unbekannt war. Vielleicht nächste Saison.

Das Problem ist nur, wenn niemand ordert, kann ich bis zur nächsten Saison nicht überleben.

2015 ist es dann passiert - ich musste mit meinem Unternehmen Insolvenz anmelden, meine Läden schließen und Mitarbeiter entlassen. Dieses Scheitern zu verarbeiten war für mich nicht leicht. Eine große Wolke des Versagens hing lange Zeit über meinem Kopf. Die deutsche Kultur geht leider nicht so sportlich mit Insolvenzen um, wie z.B. die USA. In den USA bist du kein richtiger Unternehmer, wenn du nicht mindestens mit einem anderen schon mal insolvent warst. In Deutschland werden all deine Konten gesperrt, Verträge gekündigt, du bekommst einen Schufaeintrag und jede Behörde lässt dich dein Versagen spüren. So habe ich mich Jahre lang auch gefühlt, als Versagerin. Ich bin gescheitert und wollte mit Design und Mode nichts mehr zu tun haben und wechselte ins Marketing eines Messeveranstalters.



Endlich habe ich es aber wieder geschafft, dieses Schöne, dieses Kreative in mir zuzulassen, und es fühlt sich einfach wunderbar an. Irgendwie ein bißchen wie nach Hause kommen. Und nun möchte ich mein Wissen weitergeben und euch damit anstecken. Auf diesem Account möchte ich euch eine wunderbare Welt des Nähens, die vielen Möglichkeiten der Schnittkonstruktion und des kreativen Schaffens zeigen und euch motivieren, es ebenfalls auszuprobieren. Regelmäßig versorge ich Euch mit tollen Tipps & Tricks, Trends, Fachwissen und Impulsen und lasse eine große Portion positiver Energie mit einfließen. Denn so bin ich: Kreativ, Positiv und mit Naht.



29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen